Beistellbett für Neugeborene

von Ingo Noack, Dienstag 25.07.2017

Dank einem Beistellbett das Neugeborene immer ganz in der Nähe wissen

In den ersten Lebensmonaten schläft das Baby in der Regel im Schlafzimmer der Eltern.

Dies erleichtert nicht nur das Füttern des Kindes, sondern schenkt diesem weiterhin die gewohnte Nähe zur Mutter.

Mit Hilfe eines Beistellbettchens ist es so einfach wie noch nie die erste Zeit mit einem Neugeborenen möglichst entspannt zu verbringen.

Die Vorteile von Beistellbetten für Neugeborene und Eltern

Beistellbett Neugeborene

Beistellbett Neugeborene

Wie es der Name bereits erwähnt werden Beistellbetten an das Bett der Eltern gestellt.

Hierfür bleibt in der Regel eine Seite des Bettes offen, damit es den Eltern auch im Liegen möglich ist, dass Kind zu beruhigen oder zum Stillen hochzunehmen.

Der Vorteil der Beistellbetten liegt in dem Sicherheitsgefühl, welches die Neugeborenen durch die Nähe der Eltern verspüren.

Das pure Schreien aus der Angst allein zu sein, wird somit auf ein Minimum reduziert.

Das verhilft nicht nur den Eltern, sondern auch den Babys zu erholsameren Nächten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt zeigt sich in der Sicherheit des Babys.

Da das Beistellbett nur etwa die Hälfte des Betts beträgt ist es unmöglich, dass sich die Eltern unbemerkt in der Nacht umdrehen und das Kind somit verletzen.

Leider ist diese Gefahr real und führt weltweit immer wieder zu Verletzungen oder sogar Todesfällen von schlafenden Kindern im Bett der Eltern.

Beistellbett Neugeborene – Mit den zahlreichen Extras die Verwendung noch komfortabler gestalten

Beistellbett Neugeborene

Beistellbett Neugeborene

Ein Großteil aller Beistellbetten verfügt über zusätzliche Funktionen.

Zur häufigsten gehört das Verändern der Höhe.

Diese lässt sich somit bequem an die Höhe des Betts der Eltern anpassen.

Weitere Eigenschaften sind zum Beispiel Zusatzgitter, die sich einfach anbringen lassen und das Beistellbett an allen vier Seiten verschließen.

In Kombination mit Rollen wird das Beistellbett zur Wiege, welche am Tag frei in der Wohnung bewegt werden kann.

Zieht das Kind in sein eigenes Zimmer um, ist dieses zudem bereits daran gewöhnt auch alleine im Bett zu schlafen, was diese Übergangsphase weniger stressig für alle Beteiligten macht.

Anzeigen