Geschwisterkind Eifersucht

von Ingo Noack

Kleinkinder behutsam auf die Geburt eines Geschwisterkindes vorbereiten

Die Freude auf das zweite oder dritte Kind ist bei Eltern und der Familie in der Regel sehr groß.

Älteren Geschwistern mit zwei oder drei Jahren fällt es dagegen entsprechend schwer diese Situation richtig einzuschätzen.

Geschwisterkind Eifersucht – Mit einer altersgerechten Vorbereitung und Gesprächen helfen Sie die Eifersucht auf das neue Baby so gering wie möglich zu halten.

Verwandeln Sie Ihr Kind in einen großen Bruder oder eine große Schwester

Geschwisterkind Eifersucht - Eifersucht bei Kindern - Geschwistereifersucht

Geschwisterkind Eifersucht – Eifersucht bei Kindern – Geschwistereifersucht

Die Monate bis zur Geburt des nächsten Kindes lassen sich gut dazu nutzen auch ältere Kinder darauf vorzubereiten.

Selbst Kleinkinder merken dabei relativ schnell, dass sich bald etwas ändern wird.

Unterstützen Sie die Kinder dabei, indem Sie sie bewusst in die Auswahl der Kinderzimmermöbel oder Ultraschalluntersuchungen miteinbeziehen.

Nicht nur die Eltern, sondern auch dem Kind gelingt es dadurch bereits vor der Geburt eine Beziehung zu dem Ungeborenen aufzubauen.

Wer in seiner Familie oder dem Freundeskreis Familien mit Babys hat, sollte diese öfters zu Besuch einladen, damit sich der Nachwuchs auch mit einem schreienden Baby vertraut machen kann.

Geschwisterkind Eifersucht – Verständigen Sie sich mit Familie und Freunden auf eine gemeinsame Linie

Geschwisterkind Eifersucht - Eifersucht bei Kindern

Geschwisterkind Eifersucht – Eifersucht bei Kindern

Nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen, kann ein Kind bereits vor der Geburt des Geschwisterchens vor eine Herausforderung stellen.

Denn der wachsende Bauch der Mutter zieht nicht selten alle Aufmerksamkeit auf sich und hinterlässt den bisherigen Star mit Rätselraten zurück, warum sich das Verhalten der Erwachsenen so abrupt geändert hat.

Es ist daher wichtig bereits bei den ersten Anzeichen von Wut oder Tränen nicht nur das Verhalten des Kindes infrage zu stellen.

Sich in die Lage des Kindes zu versetzen hilft eine gemeinsame Strategie zu entwickeln und das ältere Kind aktiver in diese Situationen mit einzubeziehen.

Einen besonders sensiblen Punkt bilden hierbei die Geschenke für das Baby.

Eltern sollten vorher bereist einige Kleinigkeiten für das ältere Kind besorgen und diese an Familie und Freunde verteilen.

Diesen entstehen somit keine weiteren Kosten und auch der große Bruder oder die große Schwester hat das Gefühl trotz des niedlichen Babys nicht in Vergessenheit zu geraten.