Kinder Gesundheit – Dreck muss sein

Der Grundstock für ein gesundes Leben

von Tom Hess

Allergien, häufige Erkrankungen und eine auffällige Empfindlichkeit – das sind Erkenntnisse, die bei Kindern immer öfter zu beobachten sind.

Sicher gibt es medizinische Ursachen, die sich nicht beeinflussen lassen.

Dennoch vertreten immer mehr Wissenschaftler und fundierte Experten die Meinung, dass der Grundstock für ein später gesundes und widerstandsfähiges Leben als Erwachsener bereits im Kindesalter gelegt wird.

Daraus folgt ein Plädoyer: lasst Eure Kinder wieder im Dreck spielen!

Höhere Krankheitsanfälligkeit für das „unerfahrene“ Immunsystem

Kinder Gesundheit

Kinder Gesundheit

Dabei steht diese Aussage aber eher synonym für ein viel umfassenderes Verhalten bei Eltern.

Natürlich kann man es keinen Eltern übel nehmen, wenn sie ihre Kinder beschützt aufwachsen lassen.

Es erfordert durchaus auch Mut, Kinder im Schmutz balgen zu lassen.

Längst gibt es verschiedene Studien zu diesem Themenbereich.

So neigen Mäuse, die in einer hygienisch sehr sauberen Umgebung leben, häufiger zu Asthma, wenn sie im Anschluss unter „normalen“ Umständen gehalten werden.

Es ist kein wissenschaftliches Geheimnis, dass der Körper Bedrohungen zunächst erkennen muss, um daraus resultierend Abwehrstrategien zu entwickeln.

Allergien – Landkinder weniger auffällig als im urbanen Umfeld aufwachsende Kids

Kinder Gesundheit - Allergien abwehren

Kinder Gesundheit – Allergien abwehren

Ähnlich verhält es sich bei Allergien. Hier werden durch das Immunsystem Gefahren identifiziert, die gar keine sind.

Der Körper bekämpft diese harmlosen Stoffe, eine Allergie bricht aus.

Ein gutes Beispiel sind Allergien gegen Tierhaare, beispielsweise Hunde- oder Katzenhaare.

Natürlich gibt es Menschen, bei denen sich das Entstehen einer Allergie nicht durch ein bestimmtes Verhalten in der Kindheit beeinflussen lässt.

Dazu sind die Ursachen zu vielschichtig und vielseitig.

Aber ähnlich wie bei bakteriellen und Virenerkrankungen wirkt die „Lernzeit Kindheit“ für den Körper durchaus positiv auf einen Teil der Kids.

Forscher sehen inzwischen einen Zusammenhang zwischen Bakterien und Enzymen, die Allergien maßgeblich fördern oder eben verhindern können.

So sind Kinder auf dem Land permanent Bakterien ausgesetzt, die Endotoxine bilden.

Bei Kindern, die in der Stadt aufwachsen, fällt der Nachweis geringer aus.

Dafür ist es längst breiter Konsens, dass Stadtkinder signifikant anfälliger für Allergien sind als Kinds, die im ländlichen Raum aufwachsen.

Kinder Gesundheit – Der Wald als Unterstützung des Immunsystems

Kinder Gesundheit - im Dreck spielen

Kinder Gesundheit – im Dreck spielen

Nehmen wir beispielsweise den Wald.

Über den Wald wurden in den letzten Jahren zahlreiche spannende Erkenntnisse gewonnen.

Baumharz wirkt wie eine antibakterielle Salbe, Menschen, die in einem Massivholzhaus leben, haben eine niedrigere Herzfrequenz als Menschen in Steinhäusern.

Damit wirkt Holz aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung entspannend und fördert die Gesundheit.

Nicht zu vergessen Pilzsporen im Wald.

Immerhin ist es Pilzsporen (Schimmel) zu verdanken, dass wir überhaupt Penicillin besitzen.

Im „Dreck“ spielen heißt also nicht, den Nachwuchs in die nächste Schlammkuhle springen zu lassen.

Vielmehr kann eben der Wald genutzt werden.

Der ist für Kinder ohnehin ein riesiger Abenteuerspielplatz, in dem es viel zu entdecken gibt.

Ein natürliches Leben mit unbehandeltem Essen, mit Tieren, Schmutz und dem Kennenlernen von Bakterien und Viren

Ein Hund oder eine Katze als Haustier schon ab dem Säuglingsalter übermittelt dem Immunsystem des Körpers viel über die verschiedensten Stoffe und schafft quasi eine Datenbank im Körper.

Kinder Gesundheit - Kind und Katze

Kinder Gesundheit – Kind und Katze

Abrunden lässt sich das sicher durch gesunde Ernährung.

Gesunde Ernährung im Sinn von wirklich biologisch wertvollen Lebensmittel – nicht nach Bio-Siegeln.

Kinder Gesundheit – Der Körper muss Gefahren kennenlernen.

Nur dann kann er sie als Gefahr abspeichern.

Wenn nicht, „erfindet“ das Immunsystem Gefahren, weil es keine Daten verarbeiten konnte und bricht sich Bahn als Allergie.